.
Voriger
Nächster

Wanderwege rund um Waldhermes

Wandern im Frankenwald auf interessanten und ruhigen Wanderwegen.

Tal der Bischofsmühle. Zwischen Gösmes & Bischofsmühle

Voriger
Nächster

Die Einöde Bischofsmühle befindet sich im Tal der wilden Rodach auf etwa 542 m.ü. NHN. Zielpunkte sind die Burgruine Rodeck und der Floßteich an der Bischofsmühle.
Näheres finden Sie hier auf der Seite von „planetoutdoor“:

Der Galgen-Rundwanderweg KU 73

Voriger
Nächster

Das Besondere an diesem Wanderweg ist, dass er direkt an unserem Haus in Waldhermes vorbeikommt. Man kann also ohne Anfahrt mit Auto o.ä. direkt loslaufen. Sehr interessant ist auch, dass er westlich von Waldhermes den Wanderweg „Durchs Rehbachtal“ kreuzt. Damit kann dieser Galgen-Rundwanderweg mit einem faszinierenden und romantischen Waldwanderweg problemlos verlängert werden.
Näheres über diesen sehr schönen Wanderweg erfahren Sie hier auf der Seite von „Frankenwald Tourismus“:

Steinachtal und Steinachklamm KU 52

Voriger
Nächster

Entdecken Sie die beeindruckende Steinachklamm, eine der wichtigsten Naturschönheiten des Frankenwaldes, vorbeikommen. Aber auch der Rest des Wanderweges ist sehr schön und gekennzeichnet von Waldabschnitten, wundervollen Wiesen mit tollen Aussichten. Sie laden zum Rasten und Verweilen ein. Eine der zahlreichen Einstiege in den Wanderweg um das Steinachtal liegt fast direkt vor der Haustür von unserem Haus in Waldhermes. An der Neumühle (Parkplatz ist oberhalb der Mühle am Straßenrand vorhanden) folgt man dem steilen Anstieg in Richtung Triebenreuth und hat von dort einen herrlichen Ausblick auf die Berge. Die insgesamt 13 Kilometer durch den Wald sind nicht zu anspruchsvoll und in 3 Stunden gut zu bewältigen. Von unserem Haus haben Sie lediglich eine kurze Anreise mit dem Auto von 10 Minuten zur Neumühle. Wer allerdings möchte, der kann den Weg zur Neumühle auch zu Fuß bewältigen. Die Wanderung verlängert sich dadurch von 3 Stunden (12 Kilometer) auf 6 Stunden (38 Kilometer).
Näheres zu diesem wunderschönen Wanderweg erfahren Sie hier auf der Seite von „Frankenwald-Tourismus“:

Quellenwanderung zur Saalequelle

Wunderschöne Wanderungen, wenn auch nicht direkt vor der Haustür, verspricht das Waldgebiet um die Saalequelle und den Großen Waldstein.
Näheres dazu finden Sie hier auf der Seite von „Fichtelgebirge.net“:

Durchs Rehbachtal

.
Voriger
Nächster

Ein Teil des „Frankenwald Steigla“, nämlich der Wanderweg „Durchs Rehbachtal“, kann von unserem Haus direkt per Fuß erreicht werden. Sehr romantisch gelegen folgt man dem Rehbach durchs Rehbachtal. „Wo der Wald am dichtesten ist“…dieser Satz fällt einem bei der Wanderung ein. Man kommt sich tatsächlich wie im Märchenwald vor. Grün bemooster Waldboden und ein toll ausgeschilderter Wanderweg lässt die Natur herrlich genießen. Weiteres entnehmen Sie bitte dem beigefügten Link des Frankenwald Tourismus.

Der Mühlenweg

.
.
Voriger
Nächster

Mit seinen 18 Kilometern ist der „Mühlenweg“ etwas anspruchsvoller. Diesen kann man von Waldhermes aus über den „Galgenweg“, den Weg „Durchs Rehbachtal“ leicht erreichen. Auf der Höhe des „Mühlweges“ vereinen sich dann ein stückweit immerhin ganze 4 Wanderwege, die einem die Qual der Wahl stellen: „Wie geht es weiter?“. Einer schöner als der Andere: Bürgermeisterweg, Steinachtalweg, „Unterer Rehbachtalweg“ oder weiter auf dem „Mühlweg“. Entscheiden Sie selbst.
Der Link vom Frankenwald-Tourismus wird Ihnen dabei behilflich sein.

Fränkischer Marienweg

Über den Galgenweg, das Rehbachtal und den Mühlenweg, gelangt man zum überregionalen fränkischen Marienweg . Ein kleines Stück davon führt von Waldhermes aus über das Rehbachtal in Richtung Marktleugast. Von dort aus gelangt man dann zu Wallfahrtskirche mit einer wunderschönen Basilika in Marienweiher. Überall findet man Madonnen an Hauswänden, Kapellen im Feld und Wald. Von Marienweiher aus geht es dann weiter über Weickenreuth, Sauerhof und Hohenberg zurück nach Waldhermes.

Bürgermeisterweg

Der Markierung – ein einheitlicher roter Punkt – folgend, geht es direkt von Waldhermes, fast 30 km hoch und runter. Die Höhenmeterdifferenz von 584 m macht deutlich: „Hier ist nichts gerade!“ Aber man wird entschädigt. Der Frankenwald zeigt sich hier von seiner schönsten Seite. Berge, Täler, Teichlandschaften und immer wieder saftige Wiesen und dichte Wälder findet man vor. Ausgangspunkt für diesen bestens ausgeschilderten Weg ist auch hier ihre Unterkunft in Waldhermes.